Menu
Menü
X

Die Evangelische Maria-Magdalena-Gemeinde Drais-Lerchenberg

Unsere Gemeinde auf dem Weg in die Zukunft

Als Gemeinde leitet uns das Bild vom wandernden Gottesvolk (vgl. 2. Mose 13, 17-22). Dies entspricht dem jüdisch-christlichen Glauben an einen Gott, der Israel aus Ägypten befreit hat und der sich selber in Jesus Christus auf den Weg zu den Menschen gemacht hat. Als Christen haben wir das Ziel des Weges vor Augen, das gelobte Land. Dieses Ziel und das Vertrauen auf Gottes Begleitung verbindet Menschen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten und Frömmigkeitsformen. Als Evangelische Maria-Magdalena Kirchengemeinde möchten wir Menschen mitnehmen auf unseren Weg. Wir sind überzeugt, dass Kirche in Bewegung ist und offen sein muss für Veränderungen. Gemeinsam möchten wir den Wandel gestalten und uns den Herausforderungen der Zukunft stellen. Das Vertrauen auf Gottes Verheißung gibt uns Zuversicht und Freude für unseren Weg. Das bedeutet für uns konkret:

Wir sind eine Gemeinde,

1. … in der ein fröhlicher Glaube gelebt wird, der seine Verantwortung für den Einzelnen, die Gemeinde, die Gesellschaft und die Welt wahrnimmt.

Als Gemeinde leben wir unseren Glauben an vielen unterschiedlichen Orten: In unseren Gemeindezentren auf dem Lerchenberg und in Drais, in der Kindertagesstätte, im Caritas-Altenzentrum Maria Königin in Drais, mittendrin zwischen den Hochhäusern und im Wald, auf den Spielplätzen und bei den Menschen zu Hause, in der diakonischen Fürsorge für Hilfesuchende vor Ort und ebenso in der Ferne wie z.B. in Polen.    

2. … in der alle Menschen willkommen sind.

Auf dem Weg, auf dem wir als Gemeinde unterwegs sind, wollen wir viele Menschen mitnehmen: Jung oder alt, reich oder arm, einheimisch oder fremd, fromm oder nicht. Unsere Gemeinde ist bunt und vielfältig.

3. … in der Musik einen Schwerpunkt bildet.

Unser Weg wird begleitet von vielen schönen Klängen und reicher Musik. Neben der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste freuen wir uns über ein breites Konzertangebot. Auch unsere Chöre und der Instrumentalkreis tragen zu einem klingenden Gemeindeleben bei. Unterstützt wird diese Arbeit vom Musikförderverein.

4. …  in der die Ökumene selbstverständlich gelebt wird.

Wir freuen uns, dass wir als Gemeinde nicht alleine unterwegs sind. Als katholische und evangelische Christen haben wir dasselbe Ziel. So wollen wir diesen Weg auch gemeinsam gehen und uns gegenseitig helfen und unterstützen.

5. ...  in der Alt und Jung gemeinsam Gottesdienst feiern.

Unsere Oase auf dem Weg ist der Gottesdienst. Hier kommen wir als Gemeinde zusammen und stärken uns gemeinsam im Hören auf Gottes Wort, in der Feier des Abendmahls und mit Beten und Singen. Der Gottesdienst bildet das Zentrum unseres Gemeindelebens.

6. …  in der sich viele Menschen einbringen.

Alleine ist der Weg beschwerlich und mühsam. Nur wenn viele sich einbringen, kommen wir auch voran. So freuen wir uns über viele ehren-, neben- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen. Mitarbeitergewinnung und –stärkung ist uns ein besonderes Anliegen.

7. … in der alle Generationen angesprochen werden, besonders junge Familien.

Viele Menschen begleiten den Weg unserer Gemeinde seit vielen Jahren mit. Dank ihnen haben wir als Gemeinde viel erreicht. Doch unser Blick richtet sich auch nach vorne. Wer sind die Menschen, die das Bild unserer Gemeinde zukünftig prägen werden? Dabei richtet sich unsere Aufmerksamkeit besonders auf junge Familien. Für sie wollen wir mit der Unterstützung aller verstärkt da sein und unsere Türen öffnen. Das Familienzentrum und unsere Kindertagesstätte leisten in diesem Bereich wertvolle Arbeit. Ein Förderverein unterstützt den Kindergarten auch finanziell.

Klicken Sie hier um etwas über unsere Lerchenberger Geschichte zu erfahren

Klicken Sie hier um etwas über unsere Draiser Geschichte zu erfahren

top